Planungsdachverband für ein Gebiet mit einer Million Einwohner/innen

Auftrag und Gebiet

Die RZU ist der politisch unabhängige Planungsdachverband für die Region Zürich und Umgebung. Verband­s­mitglieder sind die Stadt Zürich, die sechs angrenzenden Zürcher Planungsgruppen Furttal (ZPF), Glattal (ZPG), Knonaueramt (ZPK), Limmattal (ZPL), Pfannenstil (ZPP)) und Zimmerberg (ZPZ) sowie der Kanton Zürich.

Skizze_RZU_Gebiet

Die sieben Planungsregionen im RZU-Gebiet

Abbildung: © RZU | Jonathan Németh

Wie im Verbandsleitbild festgehalten engagieren sich die RZU und ihre Mitglieder für eine zukunftsfähige Ent­wicklung des dynamischen «RZU-Gebiets». Dieses Gebiet umfasst die Grossstadt Zürich sowie weitere 67 Städ­te und Dörfer in einem Grossraum mit aktuell rund einer Million Einwohner/innen und 860'000 Arbeitsplätzen. Es bildet den urban geprägten Kern des Zürcher Metropolitanraums – einer der «wirtschaft­lichen Hauptmotoren der Schweiz» gemäss Raumkonzept Schweiz. Zugleich ist es auch eine grüne Region: Offene Landschaften, Gewässer und Wälder machen über zwei Drittel der Gesamtfläche aus.

Als Planungsdachverband setzt sich die RZU wirksam für die Interessen ihrer Mitglieder ein. Gemäss ihren Statuten ist sie in folgenden drei Bereichen tätig:

Im Tätigkeitsbereich «austauschen und vernetzen» fördert die RZU den Informations- und Erfahrungs­austausch und die Zusammenarbeit zwischen ihren Mitgliedern. Gemeinden, Regionen, Stadt Zürich und Kanton Zürich profitieren gegenseitig vom Wissen und von den Erfahrungen der anderen Mitglieder.

Der Tätigkeitsbereich «initiieren und vertreten» dient der Ermittlung und Klärung der Interessen der RZU-Mitglieder. Bei Bedarf kann die RZU zwischen Mitgliedern mit unterschiedlichen Positionen und Interessen vermitteln und gemeinsame Interessen ihrer Mitglieder nach aussen vertreten.

Im Tätigkeitsbereich «vorausdenken und informieren» setzt die RZU ihre Mitglieder proaktiv und regelmässig über relevante politische und planerische Diskussionen und Trends ins Bild. Sach­verhalte und Wissensgrundlagen werden verständlich vermittelt, damit sich die Mitglieder auch bei komplexen Themen orientieren können.

Die Tätigkeiten der RZU werden gemeinsam im Mitgliederkreis erarbeitet und bestimmt. Die aktuellen Aktivitä­ten und Themen sind im Jahresprogramm 2019/20 aufgeführt. Im Mehrjahres­­programm 2019–2023 haben die Mitglieder folgende drei Schwerpunkte gesetzt:

Die Innenentwicklung ist ein langwieriger und komplexer Transformationsprozess, der mit verschiedenen Spannungsfeldern verbunden ist. Aktuell beschäftigen sich die RZU und ihre Mitglieder unter anderem mit folgenden Spannungsfeldern: dem Umgang mit Freiräumen und dem Klimawandel, der Entwicklung von Produktion und Gewerbe und dem Umgang mit dem baulichen Erbe.

Der Bereich Mobilität wird durch verschiedene tiefgreifende Entwicklungen und Trends wie etwa Digitalisierung, Automatisierung und kombinierte Mobilität geprägt. Vor diesem Hintergrund setzen sich die RZU und ihre Mitglieder mit der zukünftigen Mobilität im RZU-Gebiet auseinander, also mit der Entwicklung von Mobilitätsangebot, -infrastruktur und -verhalten. Gemeinsam entwickeln sie Ansatzpunkte für eine zukunftsfähige, auf die Siedlungs- und Infrastrukturentwicklung abgestimmte Mobilität.

Eine vielfältige, qualitativ hochwertige und für die Bevölkerung zugängliche Landschaft ist für die zukünftige Entwicklung des RZU-Gebiets von grosser Bedeutung. Deshalb setzen sich die RZU und ihre Mitglieder mit den laufenden Entwicklungen und Trends im «Gebiet ausserhalb der Bauzone» und insbesondere mit den Zielen und Inhalten der zweiten Etappe der RPG-Revision (RPG-2) zum Bauen ausserhalb der Bauzonen auseinander.

Die RZU informiert ihre Mitglieder zielgruppengerecht und fokussiert über ihre Tätigkeiten. Alle Neuigkeiten, Blog-Beiträge und Publikationen erscheinen auf der Newsseite. Dort sind auch alle neueren Jahresberichte sowie verschiedene Zahlen und Karten zum RZU-Gebiet zu finden.

Das Organigramm der RZU

Die RZU existiert seit 1958 als privatrechtlicher Verein. Sie ist eine «Dachorganisation» regionaler Planungs­verbände gemäss §12 des Zürcher Planungs- und Baugesetzes (PBG). Die RZU besteht aus folgenden fünf Organen:

Organigramm_RZU

Überblick über die fünf Organe der RZU

Abbildung: © RZU | Jonathan Németh

Alle Verbandsmitglieder, das heisst die Stadt Zürich, die sechs angrenzenden Planungsregionen und der Kanton Zürich sowie die 67 Gemeinden im RZU-Gebiet sind in der Delegiertenversammlung vertreten. Die 113 Dele­gierten genehmigen unter anderem das Jahresprogramm und das Budget der RZU.

Die RZU-Delegiertenversammlung besteht aus 113 Delegierten. Sie setzt sich wie folgt zusammen:

  • Präsident und Vizepräsident des Vorstands sowie drei weitere, von der Delegiertenversammlung gewählte Vorstandsmitglieder (insgesamt 5 Delegierte)
  • Zürcher Planungsgruppen: je drei Delegierte (insgesamt 18 Delegierte)
  • Planungsregion Stadt Zürich: 15 DelegierteKanton Zürich: 8 Delegierte
  • Gemeinden im RZU-Gebiet: je ein Delegierter (insgesamt 67 Delegierte)

Die Delegierten bringen die Themen, Anliegen und Interessen der Mitglieder in die RZU und informieren in ihren Gremien über die Aktivitäten der RZU.

Der fachlich und politisch breit abgestützte RZU-Vorstand ist für die Strategie des Dachverbands verantwortlich. Im Ausschuss werden ausgewählte Geschäfte vorbereitet oder umgesetzt. Die RZU-Regionspräsidienkonferenz bietet den Mitgliedsregionen und der Stadt Zürich die Gelegenheit, sich auf politischer Ebene auszutauschen und gemeinsame Interessen zu definieren. Die Geschäftsstelle ist verantwortlich für die operative Umsetzung des Vereinszwecks und unterstützt die anderen Organe bei der Erfüllung ihrer Aufgaben.

Alle Organe des Verbands arbeiten eng zusammen. Gemeinsam bestimmen und bearbeiten sie die Themen- und Aufgabenstellungen, die für die Entwicklung der Region Zürich und Umgebung wichtig sind.