zurück

9. Dezember 2020 | P.S. | aufgefallen

Urbane Logistik neu denken – ein Rückblick auf den Mobilitäts­lunch 2020 von Impuls Mobilität

Der diesjährige Mobilitätslunch von Impuls Mobilität des Kantons Zürich hat am 26.11.2020 stattgefunden. An diesem Anlass haben Matthias Grieder (Projektleiter Gesamtverkehrsplanung, Amt für Verkehr, Kanton Zürich), Birgit Helwig (Projektleiterin Verkehr + Stadtraum, Tiefbauamt Stadt Zürich) und Reto Rieder (Masterplaner, Flughafen Zürich) über ihre aktuellen Projekte zum Thema «urbane Logistik neu denken» berichtet. Damit die Ver- und Entsorgung von Bevölkerung und Unternehmen auch zukünftig problemlos funktionieren kann, müssen neue und innovative Konzepte und Lösungen entwickelt werden. Dabei müssen unter anderem die Citylogistik als Gesamtsystem betrachtet und Flächen für Logistikhubs gesichert werden. Damit kann verhindert werden, dass eine steigende Anzahl an Logistik-Fahrten zu Lärm führt und die Qualität des öffentlichen Raumes beeinträchtigt. Zwei Beispiele für aktuelle Projekte mit Bezug zum Güterverkehr sind:

  • Am «Circle» konnte die Flughafen Zürich AG von Beginn an umsetzen, dass die Logistik im Gegensatz zu heute unbemerkt und unterirdisch abgewickelt wird.
  • Stadt, Kanton und Flughafen begleiten intensiv die Arbeit des Projekts «Cargo sous terrain» (CST) und dessen möglichen Beitrag zur Lösung der Herausforderungen in der urbanen Logistik. Was das Projekt heute schon bewirkt hat: Güterverkehr und Logistik werden in der Planung und der Bevölkerung stärker wahrgenommen.

Die Folien zur Veranstaltung mit interessanten und vielfältigen Einblicken in die Arbeit der Akteure können auf der Webseite von Impuls Mobilität heruntergeladen werden.

P1000705

Ohne neue Konzepte für Logistik vielleicht die zukünftige Situation in den urbanen Gebieten?

Foto: © Tiefbauamt der Stadt Zürich

Ein Hinweis von der Geschäftsstelle RZU: