zurück

14. Dezember 2020 | Schaufenster Regionen und Gemeinden

Online-Beteiligungs­möglichkeiten in Zeiten von Corona: das Beispiel Neu­gestaltung Forch­strasse in Herrliberg

Herrliberg erarbeitet aktuell Grundlagen für die Neugestaltung der Forchstrasse (Kantonsstrasse) unter Einbezug der Anrainer und verschiedener Interessengruppen sowie mit Unterstützung der betroffenen kantonalen Ämter. Die Corona-Krise verunmöglichte bereits im Frühjahr den ersten geplanten Workshop mit einer ausgewählten Arbeitsgruppe. Die Gemeinde stellte jedoch mit Roman Dellsperger, moderat GmbH, diese inhaltlich und prozessual anspruchsvollen Veranstaltungen auf erfolgreiche Online-Formate um. Eine Kombination aus zwei Videokonferenzen mit einer vierwöchigen Online-Beteiligung dazwischen lieferte die Grundlage für den weiteren Planungsprozess, in dem die Analyse des Planungsteams durch die Arbeitsgruppe ausführlich kommentiert und ergänzt wurde. Zum Vorteil wurde, dass man die Eindrücke aus der Auftaktveranstaltung wirken lassen und Beobachtungen aus dem Alltag ergänzen konnte.

201214 Herrliberg DSC00031

Forchstrasse in Herrliberg

Foto: © Suter von Känel Wild Planer und Architekten AG

Die ersten Lösungsansätze des Planerteams konnten in einem zweiten Schritt im Herbst in einer Ausstellung im Gemeindehaus besichtigt werden und zudem an einer Videokonferenz in Kleingruppen intensiv diskutiert werden. Die Hinweise für das Planungsteam wurden mit Hilfe von Tools (menti.com) dokumentiert. Darüber hinaus konnte gemeinsam eine tragfähige Stossrichtung für die weiteren Schritte formuliert werden.

Weitere Informationen zum Prozess sind auf dieser Webseite zu finden: www.herrliberg.ch/forchstrasse

Ein Hinweis von der Geschäftsstelle RZU: